Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2017 angezeigt.

Wenn du nicht anfängst an dich zu glauben, dann hast du kein Leben!

Vor 3 1/2 oder 4 1/2 Jahren war es, da schrieb ich einen Beitrag über mich selbst. Ich erzählte von den Etappen im Leben, von dem was falsch lief. Von dem Mist, den ich gebaut hatte und wie es weitergehen soll. Und man, es ist noch gar nichts passiert! Viele würden vermutlich sagen: "In den letzten Jahren ist so viel passiert, ich weiß nicht wo ich anfangen soll!" Und bestimmt stimmt das. Aber es ist auch genauso wenig wahr, wie es wahr ist.

Das Leben ist nicht so aufgebaut, dass wir einen klaren Weg gehen und dann sterben. Die Welt sorgt nur dafür, dass wir so leben sollen. Präziser das System in dem wir leben. Ausbildungen und Beruf bis ins späte Alter, das letzte bisschen Zeit nutzt man dann wie man eben möchte. Für das beste ist man aber wohl zu alt. Die Höhepunkt im Leben sind dann was? Die Reisen im Urlaub? Ich wage zu verneinen, aber es wird wohl so gedacht. Ich möchte mit den folgenden Fragen den inneren Atheisten in die herausfordern, oder zumindest das Du, welches …

Weckruf

Ich wachte heute sehr ruhig auf. Es überraschte mich sehr. Nicht, dass ich nur unruhig schlafe, aber angesichts meiner Wohnlage, Interieur wie Exterieur, eine seltene Abwechslung. Unweigerlich musste ich mich an die vergangenen Monate und das heute erinnern, als wollte mein Kopf über die Erinnerungen nachdenken. Ich bin selbst überrascht von dem Ergebnis. Bisher hört sich das alles so langweilig an,wie es nur werden kann, aber gerade spricht die Ruhe. Und vertrau mir, es fühlt sich sehr richtig an. Unsere Emotionen bestimmen unsere Taten am Ende nicht, sollten sie nicht. Und wenn man nur auf die Emotion blickt, die hinter der Tat steckt, dann wird man die Tat nicht würdigen, sondern die Gefühle. Damit will ich sagen. Ich bin nicht hier, um irgendjemanden gut zu unterhalten, sondern möchte etwas erzählen. Unsere Geschichte fängt aber nicht heute Morgen an, sondern im Jahr 2014. Springen wir zurück.

Es geht nicht wirklich um das Jahr, sondern um eine Erfahrung, die ich seit dem Jahr deu…

Der dumme Mensche weiß nicht, dass er dumm ist.

Ich habe viele meiner Beiträge eben gelöscht. Um präziser zu sein habe ich etwas mehr als 60 gelöscht. Seit ich diesen Blog begonnen habe, hätte ich mir nicht ausmalen können, in welche Richtung dieser Blog jemals gehen würde. Während wir heute den freien Willen ergründen, war der Blog früher nichts weiter als Unterhaltung. und ich bin dankbar dafür verstanden zu haben, dass wir, nein, ich, diesen Blog retten kann. Das habe ich vor allem einem Menschen zu danken. Er wird es wissen, wenn er das liest. Doch genug Danksagung.

Ich weiß, wie provokant mein Titel ist. Doch ich werde den ersten Schritt machen und zugeben. Ich halte mich ebenfalls für dumm. Normalerweise ist man alles und nichts. damit möchte ich folgendes Szenario ausdrücken: Der Mensch ist in seiner Essenz gut und böse. Nicht einfach aufgrund einer Perspektive, dafür halte ich zu wenig von Theorien. Ich bin allerdings nicht hier, um die Absurdität gewisser philosophischer und wissenschaftlicher Theorien zu offenbaren, sonde…

Sprich dir Mut zu !

Hast du dich schon mal gefragt, was Mut ist? Wikipedia beschreibt es vermutlich besser als ich. Aber Mut ist die Fähigkeit, sich bewusst in Situationen zu begeben, die mit Unsicherheiten, Risiken und Gefahren gepflastert sind. Ich habe in den letzten Tagen nicht wenig über mutige Aktionen, aber über Mut selbst wenig gesprochen. Das Interessante an Mut ist nämlich die neue Handlung. Man kann es sich vorstellen wie Altes vs Veränderung.

Dabei ist Mut vermutlich ein bewussterer Begriff. Veränderung passiert ohnehin, ist aber ein Negativ aufgefasstes Wort. Demgegenüber steht Mut als ein starkes und positives Wort. Machen wir es beispielhaft. Der Wechsel zwischen Schule und Universität ist eine Form von Veränderung. Sich bewusst darauf einzulassen und demnach zu handeln, das ist Mut. Mir ist das deshalb wichtig, weil ich ausdrücken will, dass wir, wenn wir uns selbst verändern möchten, Mut definitiv aufbringen müssen. Wenn man weiß, was falsch läuft und Änderung schaffen will, dann wird Än…

Worauf konzentrierst du dich ?

Wenn du aufstehst, wie beginnt dein Tag? Frühstückst du? Gehst du dann zur Arbeit, oder gehst du lernen? Spazierst du auf dem Weg ? Was dominiert dabei deine Gedanken? Schaltest du komplett ab? Als ich gestern über den Arzt sprach, der einen Menschen rettete habe ich vieles gesagt, vieles nicht gesagt. Ich möchte heute über den Arzt sprechen, damit ich die Frage um die Ambition beenden kann, erstmal.

Erinnern wir uns an das Beispiel zurück: Es ging um einen Arzt, der in seinem Job alles und es für seine Berufung hielt, Menschen zu retten. Das tat er durch seinen Beruf. Der Arzt wusste, dass er nicht alle Menschen retten konnte, doch konnte er diejenigen retten, die sich unmittelbar in seiner Obhut oder auf seinem Operationstisch befanden.  Die Message dahinter war so denkbar einfach wie möglich. Die Akzeptanz darüber, wen man retten kann und wen nicht. Um das ganze aber etwa allgemeiner zu formulieren: Die Frage darüber, was man schaffen kann und was man nicht schaffen kann. Und um zu…

An die Menschen, die wir sind !

Wenn ein Mensch stirbt, ist es eine Tragödie. Wenn tausend Menschen sterben, ist es eine Statistik. Im nicht ansatzweise korrekten Wortlaut beschrieb Stalin seinerzeit etwas, worüber sich der einzelne Mensch heute nicht bewusst ist. Wir unterscheiden zwischen Freunden und Fremden, Familie und Feind, guten Menschen und bösen Menschen, und so weiter. Auch bei der Rasse hören wir nicht auf. Schwarze und Weiße, Chinesen und Japaner, Türken und Armenier, völlig egal. Liegt der Unterschied aber in der Unterteilung, oder dem, was wir mit der Unterscheidung ausdrücken möchten? Du musst weder lästern noch sonstwas, sondern dir nur darüber im Klaren sein, ob du auch zu dieser Sorte Mensch gehört, oder nicht. Und wenn du noch nie jemand auf einer Ebene wegen irgendwas diskriminiert hast, dann bin ich überrascht und froh. Aber sei ehrlich zu dir. Hier mein Punkt.

Woher kam der Mensch? Wie wurde dieser Mensch, den du vielleicht diskriminiert hast, geboren? Schwangerschaft, Sex, einem Liebe ausdrüc…

Genug Selbstgefälligkeit!

Laurenz ist ein Obdachloser, den ich heute kennengelernt habe. Ich sah ihn beiläufig, er lag Mundharmonika spielend auf dem Boden. Ich setzte mich zu ihm und wir kamen ins Gespräch. Und ich fragte ihn, was passiert ist. So ungern Obdachlose drüber sprechen, die Geschichte zu hören ist das Mindeste, was ich tun kann. Genauer gesagt fragte ich ihn, wie es ihm ginge.  Daraufhin erzählte er, seine Situation sei nicht so gut wie sie einst war.  Im Kopf dachte ich mir "offensichtlich". Nicht im herabwertenden Sinn, aber Obdachlosigkeit ist schwer. Gerade im Winter, trotz Notprogrammen. Aber jetzt HALTET EUCH BITTE GLEICH FEST ! Denn ich verspreche euch eines. Das,was er mir in dem Moment sagte, das war so viel stärker als ich jemals, ich gebe es zu. Ich habe großen Respekt vor den Worten gehabt. 
Laurenz sagte mir folgendes: "Mein Freund geht es nicht gut, er hat sich auf blöde Sachen eingelassen." Das Gespräch ging in die Richtung noch weiter, und der Rest ist hierfür n…