Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2014 angezeigt.

In Gratitude.

Ich möchte dir danken. Ich möchte danken dafür, dass ich gesund bin, dass meine Freunde gesund sind, und dass wir lachen können. Dass wir in Zeiten der Trauer auch diese gemeinsam überstehen. Dass wir uns auch mal schlagen würden, damit wir aufwachen.

Ich möchte danken, dafür, dass ich lebe. Dass ich einen Luxus haben kann, von dem anderswo geträumt wird. Dass ich zocken darf, dass ich jeden Tag essen und trinken kann. Dass es mir nie einer Sache fehlt.
Dass ich Kleidung habe, dass ich, ganz gleich wie die Lage ist, niemals in eine Armutslage komme.

Ich möchte Dank dafür aussprechen, dass ich lernen darf, dass ich keinen dummen Kopf habe, und die Chance habe, etwas aus mir zu machen. Dass ich Menschen dort habe, die mich unterstützen und die auf meine Unterstützung auch zählen dürfen.

Ich möchte dafür danken, dass ich offen meine Hobbies ausleben kann. Dass ich Menschen um mich habe, mit denen ich diese teilen und genießen kann! Ich möchte dafür danken, dass wir so frei leben, dass wi…

Denk.Mal.Nicht!

Wir werden erzogen, logisch zu denken, wirtschaftsorientiert, und so, möglichst an unsere eigene Haut zu denken. Wir werden im früher Alter mit Reizen überflutet, die wir nicht verarbeiten können. Es wird dann von uns Selbstständigkeit gefordert, wenn wir am meisten eine Vorbildrolle gebraucht hätten.
Ich habe schon ne ganze Menge Leute getroffen. Ich habe Leute kennengelernt, die als Kinder traumatisiert in das Erwachsenenalter eintraten und sich niemals überwinden konnten. Ich bin mit Menschen aufgewachsen, die auf die falsche Schiene kamen, die kiffen, auf ihre Bildung scheißen und sich keine Gedanken drum machen, wie sie über die Runden kommen. 
Es gibt sie alle, von jeder Sorte, zu Genüge. Und ich habe eine Erfahrung gemacht. Und zwar dass wir alle auf eine falsche Bahn gebracht werden, weil man uns auf die richtige Bahn bringen will. Ihr seid euch doch bestimmt des Phänomens bewusst: Eure Eltern ziehen euch heran, aber ihr werdet nicht so wie eure Eltern es wollen. Das System, i…

Bestätigung, die man nicht braucht!

Bevor es ans Inhaltliche geht, muss ich heute einige Worte hinterlassen. Zum Einen ist das mein 97. Beitrag. Dass heißt, dass danach nur noch zwei Beiträge bis zum 100. fehlen! AN dieser Stelle möchte ich mich daher schon bei allen Lesern bedanken, die sich die Zeit nehmen, und die meine Worte, zu einem Teil ihres Lebens werden lassen. Es ist für mich nicht in Worte zu fassen, wo ich doch eigentlich nur erzähle. Aber der bloße Gedanke, Teil eurer Gedanken, oder vielleicht Herzen zu sein erfüllt mich. Ich schreibe die Texte nicht nur als Zeitvertreib, sondern auch in Hoffnung, euch vielleicht Rat geben zu können, als ich ihn gebraucht hätte. Und in diesem Sinne, danke. Deshalb kommen wir jetzt zu einer Beitragsreihe. Einer Art Top 3, bis wir die Nummer Hundert erreichen. 
Wer mich persönlich etwas kennt, dem wird wohl klar sein, dass ich in einem Haushalt lebe, wo Leistung gefordert wird. In Der Schulzeit War bei einer 1- die Frage, warum das Minus dort stand,  anstatt sich zu freuen, …

Die 200-Prozent- Regel!

Ich möchte mich heute entschuldigen. Bestimmt ist dir jetzt noch nicht klar, warum, aber dazu kommen wir noch. Diese Schrift heute ist für alle, für die ich nie da sein konnte. 
Ich hatte gestern ein Gespräch. Ergebnis des Gespräches war, und ich fasse mich wirklich sehr kurz: Als ich gebraucht wurde, war ich nicht da. Rückblickend merkte ich, dass das nicht nur ein Mal der Fall war. Ich habe oft Menschen vernachlässigt, aber nicht bewusst. Ich dachte an sie, hoffte es geht ihnen gut. In all dem Trubel, der mir widerfuhr, vernachlässigte ich aber, bei ihnen zu sein.
In dieser Hinsicht würde manch einer sagen, passiert. Aber denk zurück. warst du vielleicht jemals in einer Situation, wo ein Gegenüber es nie explizit gesagt hat, aber er oder sie dich vielleicht gebraucht hätte, und du warst einfach nicht da? Mir fiel es erst in Momenten wie diesen wieder auf. Für jene, die es nicht wissen. Ich wünsche mir, mehr als alles andere, heldenhaft zu sein. Darunter fällt sehr viel. Für mich ist…