Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2014 angezeigt.

Benebelnder Stolz?

Ein Freund von mir hat sich, als er sein erstes Semester an der Universität antrat eine witzige Idee einfallen lassen. Dabei ging es darum, Interesse vor zu täuschen. Und nicht bei Frauen, sondern allgemein. Einfach gesagt wollte er den Horizont der Menschen erkennen, mit denen er künftig würde verkehren. Dazu hat er, wenn sich Gespräche mit anderen Studenten ergaben auf ein Mindestmaß an Worten reduziert und einfach Worte "Faszinierend" oder "Unglaublich" verwendet. ich konnte es kaum glauben als er mir erzählte, man wäre darauf eingesprungen und es würde weiter erzählt. Nach einer "eigenen Feldstudie" musste ich meinem guten Freund recht geben. Das allerdings macht das Ergebnis kaum beruhigender. 
Ich habe in meinem letzten Artikel über die Grausamkeit der beschränkten Stereotypen geredet und möchte diese hier noch weiter fortführen, doch den Fokus ganz woanders setzen. Die Frage nach Stolz ist nämlich keine Unwichtige, schließlich gehört mitunter Stolz…

Über den Himmel hinaus!

Ich habe mir gerade die Youtube Rewind der letzten Jahre angesehen. Ich war lange nicht mehr so beeindruckt von visueller Qualität. Die Trends der jeweiligen Jahre wurden kreativ in ein Video zusammen geschnitten. Erstmal klingt das nicht besonders, aber es hatte ungemeinen Charme den ich nun kaum in Worte zu finden weiß. Bei dieser geballten Ladung Kreativität ist mir eine Sache aufgefallen. Die Welt ist langweilig.

Es ist kaum verwerflich, wir haben alle auf mindestens eine Weise den Zugang zu sozialen Netzwerken, alternativ der Applikation "Whatsapp". Und steinigt mich aber. Worin liegt da noch Spannung? Ich will nicht die Vernetzung der Welt in schlechtes Licht darstellen. Wenn ich sowas wie den Youtube Rewind sehe wird mir warm ums Herz. Aber ist es nicht absolut grausam, dass Facebook einen Status als "Alltagshandlung" eingenommen hat? Statistisch geht jeder Mensch mindestens acht mal am Tag auf eines seiner Profile.

bestimmt ist jetzt nun die Frage: "Ab…

Der wahre Wunsch nach mehr!

Leute bevor es losgeht möchte ich mich erstmal ganz herzlich bedanken! Ich habe letzten mal überprüft wie oft schon Artikel gelesen wurden bei mir. Und wir haben sage und schreibe 250K geknackt! Eine viertel- Millionen Mal wurden meine Worte gelesen! Und da möchte ich mich wahnsinnig für bedanken. Ich konnte es nicht glauben, geschweige denn .... naja. Genug davon, legen wir wieder los!
Anlässlich dazu möchte ich heute über etwas sprechen, was mir schon sehr lange auf dem Herzen liegt. Und das ist die Frage nach dem Wunsch nach mehr! Veteranen unter meinen Lesern ist klar, dass es sich hierbei um den Namen des  Blogs handelt. Und während die meisten ihrem Blog einen einfachen, doch definierenden Namen geben entschloss ich mich dazu, den Blog irgend wann so auszulegen, dass er meine Werte wiederspiegelt. 
Während ich sonst nie wirklich weiß, wie ich das Gespräch anfangen möchte, fällt mir jetzt gerade ganz perfekt ein, was man machen kann. Und dazu werde ich jetzt in die Zeit zurückspr…

Umarmung gefällig?

Ich habe mir in den letzten Tagen den Kopf zerbrochen darüber, dass ich in dieser Reihe über Gefühle und die Persönlichkeit des Menschen eine Aussage gemacht habe: Ich sagte nämlich, dass wenn man zweifel über eine Beziehung haben sollte, man der Beziehung keine Chance geben sollte.
Kommen wir nun dazu, warum ich glaube, Müll gefaselt zu haben. Ich poste hier jetzt einen Link rein, den ihr euch bitte anschaut. Im folgenden machen wir weiter!

http://9gag.tv/p/aKqp6e/woman-husband-before-she-signs-the-divorce-papers-hug

Es kann natürlich nun sein, dass viele in die Gefahr geraten zu sagen: Jaaaaaa 9Gag, alles klar. Aber nein, schaut es euch bitte an.

Kurz zusammengefasst geht es darum, dass eine Werbung über eine überaus hohe Zahl an Scheidungen in China darstellt, wie ein Ehemann seiner Ehefrau die Scheidungspapiere gibt. Die nun fast- Exfrau hat nur eine Bitte: Damit sie die Papiere unterzeichnet fordert sie ein, ihr Ehemann solle sie jeden Tag umarmen. Wenn ich mich richtig erinnere …

Du bist auch unreif!

Ich muss heute über ein Thema sprechen, welches mir persönlich gerade in letzter Zeit sehr ans Herz wächst. Und die Frage lautet heute: Wie wird man erwachsen? Kannst du mir das beantworten? Probieren wir mal einige Antwortmöglichkeiten aus. 
A: Erwachsen bist du, wenn du 18 Jahre alt geworden bist und alles tun darfst, was du willst!
Ich denke, viele Jugendliche würde tatsächlich so antworten. Ich persönlich würde gerne einen bestimmten Teil dieses Satzes ins Augenmerk nehmen. Denn, so dumm wie die Antwort anfangs klingt, so falsch ist sie nicht! Der entscheidende Teil ist: "alles tun darfst, was du willst!" Weiterführend möchte ich kurz ansprechen. Ganz gleich, wie alt du bist, womöglich bist du selbst kurz vor Ableben nie erwachsen geworden. Ich werde nicht weiter auf diese Antwort eingehen, aber wichtig ist, merkt euch den letzten Teil des Satzes. Machen wir mit der zweiten Antwortoption weiter!
B: Du bist erwachsen, wenn du alleine wohnst und deinen Kram selbst erledig…

U3- Uprise until unbound !

Montag: 7: 35- Es ist ein Tag, wie jeder andere auch. Aber das soll er auch sein. Denn etwas anderes erwartet der Mann nicht. Um diese Uhrzeit muss er stets aufwachen, und deshalb klingelt jetzt ach sein Wecker. Ein Automatismus, aber durch den geregelten Ablauf gesund. So wacht er auf.
Er wird wie jeden Werktag auch seinen schwarzen Anzug anziehen. Darunter das weiße Hemd mit dem Symbol der Firma, für die er arbeitet. Seine Zähne putzt er, erst dann geht es in die Dusche, denn so war er es gewohnt.

Er würde seiner Frau einen Abschiedskuss geben, bevor er losfahren würde, da er diese nie aufwecken wollte. Er fuhr keinen Wagen, sondern nahm einen Zug in Richtung Stadtzentrum. Den Zug bekam er jedes Mal um 7: 58. Und er stand immer in der gleichen Schlange, vor ihm die gleichen und die gleiche Zahl an Menschen. Vier an der Zahl. Im Zug setzt er sich nicht, sondern hält sich an einem Gurt fest, den zweiten von rechts, da er so optimal steht, um die morgentliche Zeitung lesen zu können, u…

Was ging die Woche?

Liebe Menschen und Frauen (höhöhö):

Ich würde gerne heute einfach nur einen Wochenrückblick mit euch machen. In der Regel habe ich ja die eine oder andere Story, Thesen und sonstiges. Heute würde ich aber gerne von der letzten Woche und den daraus resultierenden Konsequenzen sprechen. An dieser Stelle vorweg. Mich interessiert euer Mitleid bedeutend wenig. Es geht wie immer nur darum zu sehen, ob erzähltes vielleicht anwendbar auf eure Situationen ist, oder ihr ihr gerade unterhalten werden wollt.
Leute und ich fange mal an beim 20.09. Ihr müsst euch vorstellen, und das habe ich hier ja schon angesprochen: Bis zum 20. bestand mein Tagesablauf hauptsächlich aus aufwachen, essen, arbeiten, und Zeit töten bis es ans schlafen geht. Das war gewiss keine Art zu leben, zumindest nicht in meinem Alter. Das Resultat sprach für sich. Irgendwann schlief ich auch nicht mehr gut und am Tag der Turniers, dem nun genannten 20. verbrachten wir zwar einen coolen Tag, aber ich war, und das merkte ich, …

Vergesst die 200 Prozent Regel!

Uff Leute, ich bin K.O. Am Wochenende die Stadt verlassen, ausgelaugt. Aber geiler Trip! Woche geht los. Ich hab noch eine Woche Zeit für eine Prüfung. Und wie es sich natürlich für mich gehört, habe ich noch nicht gelernt. Am Sonntag also angefangen. Montag weiter, und dann zu viel Sport. Danach schlecht geschlafen und durch FIFA 15 Release ( Drecksgame, außer man spielt Schalke - Ta-Ha ich denk an dich. ) ausgelaugt. Morgen muss ich moderieren und hab noch nichts gemacht, tja und morgen wird natürlich weiter gelernt. Ich bin gebrainf*cked. Auf alle Fälle gut viel los, darüber braucht man sich nicht zu beschweren.

Aber seien wir ehrlich. Etwas ruhigere Arbeit, weniger Lernstoff und ausgewogener Schlaf hätten diese Woche wesentlich eleganter gestaltet. Ich finde es ironisch, dass auf einen Schlag zu viel auf einen zu kommt, wo man vor kurzem vor Langeweile in ein Loch zu fallen droht.

Kommen wir deshalb erstmal zu der wichtigsten Nachricht. SMASH BROS IN EINER VERDAMMTEN WOCHE. Wer ni…

In Gratitude.

Ich möchte dir danken. Ich möchte danken dafür, dass ich gesund bin, dass meine Freunde gesund sind, und dass wir lachen können. Dass wir in Zeiten der Trauer auch diese gemeinsam überstehen. Dass wir uns auch mal schlagen würden, damit wir aufwachen.

Ich möchte danken, dafür, dass ich lebe. Dass ich einen Luxus haben kann, von dem anderswo geträumt wird. Dass ich zocken darf, dass ich jeden Tag essen und trinken kann. Dass es mir nie einer Sache fehlt.
Dass ich Kleidung habe, dass ich, ganz gleich wie die Lage ist, niemals in eine Armutslage komme.

Ich möchte Dank dafür aussprechen, dass ich lernen darf, dass ich keinen dummen Kopf habe, und die Chance habe, etwas aus mir zu machen. Dass ich Menschen dort habe, die mich unterstützen und die auf meine Unterstützung auch zählen dürfen.

Ich möchte dafür danken, dass ich offen meine Hobbies ausleben kann. Dass ich Menschen um mich habe, mit denen ich diese teilen und genießen kann! Ich möchte dafür danken, dass wir so frei leben, dass wi…