Direkt zum Hauptbereich

Posts

Kämpfe !!!

"Du bist kein Held, es gibt keine Helden!"  "Gib auf!" "Schau dir die anderen an!" "Ich schaffe das eh nicht!"
Digga die Liste könnte so viel länger sein. Und sie ist es. Und jetzt sehe ich mich an. Mich kennend, wissend, wer ich bin. Ich bin kein einziger, dieser, dieser Typen. Nein.  Ich habe es schon gesagt. Wenn du morgens aufwachst und die entscheidest, nicht zu kämpfen, dann hast du mit Sicherheit schon verloren. Einfache Ansage, wahre Worte! Die Sache ist ganz einfach.  Nach Einstein dürften verdammt viele Menschen deutlich wahnsinniger sein als diejenigen, die wir für wahnsinnig halten. Einstein sagte, dass Wahnsinn bedeutet, etwas altes zu tun, und ein neues Ergebnis zu erwarten. Krass oder? Einstein hat verstanden, dass Dinge im Alltag uns schon wahnsinnig machen können (!). Und wie sieht das nun aus? Kommen wir mal zum Thema Sucht. Ein sensibler Thema. Als jemand, der die Scheiße durchmacht möchte ich sprechen. Sucht ist größer als Ra…
Letzte Posts

Ist die Tafel grün, oder ist sie es nicht?

Wenn man einigen Philosophen glauben schenken darf, dann gibt es folgendes gedankliches Experiment: Wir nehmen einen Raum mit einer Person, ein Klassenzimmer, idealerweise.
Die Person ist im Raum, und nun kommt eine vom Beispiel unabhängige Person rein und fragte, welche Farbe die Tafel hat. Wer die Schultafeln kennt, wird hier vermutlich mit "grün" antworten.
Nun ist aber mit der Antwort eines Mannes nicht alles getan, sondern es geht weiter. Der Raum, der sagen wir einfach, endlos groß ist, füllt sich mit immer mehr Leuten. Es beginnen 100, dann 1000, dann 10000 Leute zu sagen, die Tafel sei grün. Aber hier gibt es aber nun einen Wechsel.
Die nächste Person, die hereinkommt, behauptet, die Tafel sei rot! Interessant ist, dass in diesem Gedankenspiel irgendwann sogar 10000 ebenfalls behaupten, die Tafel sei rot. Die Frage, die sich uns stellt ist also. Was ist nun die Wahrheit?

Vielleicht erinnert euch noch an eure Zeit als Jugendliche, vielleicht noch im heutigen Alter: Es…

Gleicher Traum, verändertes Spiel

Ich bin nicht sicher, ob ich nach dieser Aktion authentisch bleibe. Aber blicken wir in die Realität:
Ich deklarierte, dass ich im Blog bereits alles gesagt hätte, was ich zu sagen brauche. Aber dem ist nicht so. Stellen wir uns Mal vor, es gäbe eine Liste mit allen Dingen, die man tun muss, um richtig und "perfekt" zu leben. Das gedankliche Konstrukt versagt allein schon daran, dass die Menge an Fluktuation im Leben erfordert, dass wir als Menschen reflektieren und über uns hinaus wachsen. Es bringt niemandem auf der Welt etwas, wenn er einer Sache folgt, die er nicht versteht. Man kann einer Sache im Vertrauen folgen, und sicherlich wird man nie "alles" verstehen, ja. Aber sobald man aufhört zu reflektieren und sich von Status quo zu Status quo bewegt, dann wird man zugrunde gehen.

Damit will ich sagen. Erst, wenn das Internet eingedämmt wird, oder ich sterbe, werde ich aufhören, mit diesem Blog zu gehen. Ursprünglich, und wenn ich zurückblicke, war   dieser Blog…

Der Weg zum Sieg!

Ich muss zugeben, ich fühle mich verdammt müde. Aber gut. Kommen wir zur Sache, oder !

Wie geht es dir? Eine sinnlose Frage, weil du sie nicht hier akut beantworten kannst? Ich möchte doch verneinen! Wenn es dir gut geht, freue ich mich sehr für dich! Wenn nicht, dann sorgen wir dafür, dass es dir besser gehen wird! Und wie fängt man besser an als mit einer schlechten Nachricht? Gar nicht!

Meine Schwester heiratet. Eine Zeit, in der ich über vieles bewusster nachdenke. Nicht aufgrund der Veränderung, die noch auf einen zukommt, nein. Sondern aufgrund der spürbaren Veränderung. Wir sind Menschen, wie sehr wir uns auch für Veränderung aussprechen. Ich fragte heute eine Freundin, die Mutter geworden ist, wie sich das anfühlt. Aber auch sie konnte mir nichts fixes sagen. Veränderung ist in vielerlei Hinsicht einfach nicht zu begreifen. Und selbst als jemand der noch kein Vater ist, spüre ich diesen Schubs nach vorne, ohne selbst nach vorne in der Hinsicht zustreben.

Ich stehe kurz vor dem…

Wie nett darf es sein?

Wenn du zu der netten Sorte Mensch gehörst, dann hast du vielleicht schon folgenden Satz von einem Mitmenschen gehört: "Pass auf, dass man das nicht ausnutzt."  Dieser Satz ist heute Programm. Ich meine nicht mal die Form Mensch, die gerne viel abgibt und teilt. Sondern wirklich die Personen, die aufgrund einer einfach netten Charaktereigenschaft, der Nettigkeit, angreifbar sind. 
Normalerweise wird Leuten von dieser... Okay Moment. Der Begriff ist falsch gewählt. Man kann sich an dieser Stelle definitiv NICHT darüber streiten, was richtig oder falsch ist. Denn seien wir für einen Moment Mal ehrlich. Wenn eine Person aufrichtig nett ist und es gut mit dir meint, und dich über sie lustig machst, ausnutzt oder spottest. Ist es dann wirklich die nette Person, die sich ändern muss? Obwohl sie dich mag, wie du bist? 
Ich möchte das ganze ein wenig umstrukturieren und umdrehen. Stellen wir uns mal für einen Moment eine Gruppe vor. Eine Truppe von Freunden, nennen wir sie so. Nun s…

Das Potenzial, für das es sich zu leben lohnt.

Erinnert ihr euch noch an die Geschichte von dem Nazi und dem Linken? Falls nicht, habe ich hier einen Reminder. Ich glaube, diese Geschichte ist die beste Möglichkeit, wieder einzusteigen. 
Vor vielen Jahren befand ich mich in der Jugendgruppe. in einer Jugendgruppe der Linken. Wir trafen uns jeden Donnerstag und sprachen über Inhalte, bildeten uns weiter, planten zukünftige Arbeiten. Mal waren wir mehr und mal weniger Teilnehmer. Es war eine vergleichsweise spannende Zeit. Aber rückblickend muss ich mir eingestehen, war mehr Drang als Tat im Spiel. Aber das war okay. Wir waren Jugendliche, der Lernprozess im Vordergrund. Ich hatte andere Aufgaben, durch die ich gelerntes ausüben konnte. An einem Tag, der unmittelbar auf den Tag folgte, an dem Nazis durch Hamburg marschieren durften, erschien in der Zeitung ein Artikel über "Linken Vandalismus".  Beispielhaft dafür führte die Zeitung an dem Tag auf, welche Delikte Linke ausgeführt hatten, die sie damit rechtfertigten, dass …

Die Welt adoptieren.

Oft habe ich einen ganz speziellen Tagtraum. Es ist ein Traum in weit ferner Zukunft. Genau genommen ist es kein stringenter Tagtraum, sondern verschiedene Szenarien, die gemeinsam ein großes Ganzes ergeben. 
Ich bin verheiratet. Meiner Frau kann ich kein Gesicht zuordnen, das ich kenne oder mal gesehen habe - selbst mein eigenes Gesicht ist nicht klar zu erkennen. Ich beobachte die Geschehnisse meiner Zukunft aus der Ferne. Aber es scheint, dass obwohl ich nichts wirklich zu erkennen vermag, meine Frau und ich ein eingespieltes Team sind. Als würden wir den gemeinsamen, gleichen Wunsch leben. Es ist schwer so eine Form von Einheit zu fassen glaube ich. Kompromissloses Vertrauen ineinander. Ich spüre, wie sich mein zukünftiges Ich und sie einander anlächeln und gemeinsam einen Weg bestreiten. Wohin der Weg führt? Eigentlich einfach gesagt. Wir adoptieren ein Kind. Nicht Eines, sondern gleich Mehrere. Wir stellen sie unseren biologischen Kindern vor, und mit jedem Zeitsprung erleben w…